Ziele des Projekts

Psychomotorische Aktivierung: Hält fit -

Das Ziel des Projekts ist der Nachweis der Wirksamkeit der MAKS-Therapie bei Menschen mit Demenz im Pflegeheim.

Es wird angenommen, dass die Aktivierungstherapie günstige Auswirkungen auf die kognitiven und alltagspraktischen Fähigkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat und zwar dahingehend, dass sie ihre Fähigkeiten während des Beobachtungszeitraums erhalten können, während die Fähigkeiten bei Personen, die nicht an der Aktivierungstherapie teilnehmen, entsprechend dem Fortschreiten der chronischen Erkrankung nachlassen.

Weiterhin wird vermutet, dass sich auch konkrete Auswirkungen auf die Lebensqualität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigen, da sie durch den Erhalt alltagspraktischer Fähigkeiten ein höheres Maß an Autonomie im Alltag bewahren können.

und macht Spaß

Somit sollten sich auch positive Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheitsentwicklung sowie auf die Pflegebedürftigkeit und den Pflegeaufwand zeigen.

Es gibt erste Hinweise, dass die Wirkungen ebenso gut sein könnten, wie bei modernen Arzneimitteln zur Behandlung von Demenzen. Damit wäre zum ersten Mal nachgewiesen, dass eine Aktivierungstherapie genauso gut hilft wie Arzneimittel.

Wenn wir das in MAKS aktiv! nachweisen können, dann stünden uns damit neue Möglichkeiten der Demenztherapie zur Verfügung, die nicht mit Arzneimittel-Nebenwirkungen behaftet sind, sondern die Betroffenen auch sozial einbinden und ihnen Spaß machen. Derartige nichtmedikamentöse Therapien sollten dann auch einen größeren Stellenwert in der Versorgung Demenzkranker einnehmen und in einem höheren Ausmaß finanziert werden.