Studiendesign

In fünf Therapiezentren nahmen je zehn Bewohnerinnen bzw. Bewohner für die Dauer eines halben Jahres an der MAKS-Therapie teil. Zehn weitere bildeten die Begleitgruppe. Beide Gruppen wurden vor und nach Ablauf der sechs Monate hinsichtlich kognitiver, alltagspraktischer und pflegerelevanter Aspekte untersucht. Außerdem wurden über die Dauer der sechs Monate hinweg mögliche Einflussvariablen erhoben und später in die Auswertung mit einbezogen. Nach Ablauf des Studienzeitraums können also die Anfangswerte beider Gruppen mit den Endwerten verglichen und somit die Veränderungen in beiden Gruppen betrachtet werden.

Zusätzlich haben wir alle Personen, die im November 08 in die Studie eingestiegen sind, auch nach Ablauf eines ganzen Jahres untersucht, um Langzeiteffekte von MAKS aktiv! zu erforschen.

Das Studiendesign im Überblick

Überblick über den Studienablauf

Zeitplan

Anfang September 2008 startete das Screening (d.h. die "Sichtung") der Bewohnerinnen und Bewohner in den 6 beteiligten Heimen. Insgesamt wurden über 600 Bewohnerinnen und Bewohner untersucht. Alle geeigneten Personen wurden umfassend aufgeklärt und um ihr Einverständnis gebeten. Auch Angehörige und Betreuer, sowie das Pflegepersonal, behandelnde Ärzte und andere Interessierte wurden in zahlreichen Informationsveranstaltungen auf das Projekt aufmerksam gemacht und informiert.

Bis Ende Oktober 2008 standen in jedem der 5 Therapiezentren  (die beiden Neuendettelsauer Heime bilden zusammen ein Therapiezentrum) zwischen 22 und 34 geeignete und einverstandene Bewohnerinnen und Bewohner fest.

Aus diesen wurden zufällig 20 Personen ausgelost und von geschulten Fachleuten bezüglich ihrer Gedächtnisfähigkeiten, ihrer Selbstständigkeit im Alltag und verschiedener pflegerelevanter Aspekte untersucht.

Am 3. November 08 startete die MAKS-Förderung in jedem der 5 Zentren mit einer Gruppe von jeweils 10 zufällig ausgelosten Personen. Jeweils 10 weitere bilden die Begleitgruppe.

Diese 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer pro Therapiezentrum wurden über die Dauer eines halben Jahres begleitet und durchliefen am Ende dieses halben Jahres wieder dieselbe Untersuchung wie am Anfang, so dass wir die Anfangswerte mit den Endwerten und die Werte von Begleit- und Therapiegruppe vergleichen können.

Für die Teilnehmer, die aus irgendwelchen Gründen während des halben Jahres aus der Studie ausschieden, wurden andere Personen nachgelost, untersucht und für ein halbes Jahr begleitet.

Im November 2009 wurden die letzten Enduntersuchungen durchgeführt, die fertigen Ergebnisse finden Sie jetzt hier und in verschiedenen Fachjournalen.